Qualifizierte Weiterbildung

Lehrgang Ernährungsdiagnostiker

Dipl. Ernährungsdiagnostiker/in

CHF 10.800,00

Lehrgang 18 – 24 Monate à 2 Tage. Zertifiziert mit 18 SVDE-Punkten.
Für Physiotherapeuten, Ärzte, Psychologen und Ernährungswissenschaftler.

Bitte beachte, dass du mit deiner Anmeldung auch unseren AGBs zustimmst!

  • Beschreibung und Kursbeginn

    Gerne begrüssen wir euch ab 8.Mai bei uns im Lehrgang. Bitte fülle das Anmeldeformular aus und schicken es an uns zurück.
    Wir schicken dir umgehend eine Bestätigung zurück.

    Vom SVDE mit 18 Punkten zertifiziert: Die Ausbildung ab 8. Mai zum dipl. Ernährungsdiagnostiker/in besteht aus vier Teilen. 

    Aufbau Dipl. Ernährungsdiagnostiker ®
     
    I) Basismodule:
    In diesem Teil werden die Grundlagen der einzelnen Module hinterfragt und interdisziplinär vernetzt. Basiswissen wird vorausgesetzt.
     
    II) Interdisziplinäre Module:
    Der zweite Teil dient vor allem der Darstellung von wichtigen komplexen Sachverhalten und deren Einflüsse auf die Psyche und Physis.
     
    III) Diagnostische Workflows:
    In diesem Teil zeigen wir Lösungen für bestimmte Stereotypen auf und wenden alle bisherigen Bereiche vernetzt an. Alle Lösungen/Voraussetzungen/Einflüsse von Psychologie, Ernährung und Sport/Bewegung werden dargestellt.
     
    IV) Abschlussarbeit und Fallbeispiel:
    Als Abschlussprüfung führen wir eine mündliche Prüfung anhand eines Fallbeispiels durch. Zusätzlich wird eine Abschlussarbeit basierend auf wissenschaftlichen Methoden verlangt. Diese umfasst die eigenständige Suche, Durchführung und Darstellung eines eigenen Themas.
    Für spätere Verbandsmitglieder gilt: Sie erhalten sämtliche Schulungsvorgaben und Analysetools, Präsentationen, Excel-Vorlagen, welche vom erpse Institut entwickelt wurden und können sich dadurch komplett auf Ihre Tätigkeit alsErnährungsdiagnostiker konzentrieren.
     
    Voraussetzungen
    Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Patienten und Klienten später bestmöglich zu helfen. Dafür brauchen wir Menschen mit beruflichem Enthusiasmus und menschlicher Offenheit.
    Grundvoraussetzung für die Aufnahme einer Ausbildung bei erpse ist ein aufrichtiges Interesse am Thema Ernährung. Ein vorheriges Fachwissen oder abgeschlossene Ausbildung in einem Beruf mit einem physiologischen oder psychologischen Curriculum sind von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich.
  • Dipl. Ernährungsdiagnostiker/in
    Informationen zum Lehrgang vom 8. Mai 2020 bis 13. November 2021

     

    Dozenten

    Jürg Hösli, Ernährungswissenschaftler, Begründer der Ernährungsdiagnostik     

    Dr. med. dipl. oec. med. Jürgen Grunwald, Internist, Diabetologe, Sportmedizin, Schlafmedizin   

    Robert Pawlowsky, Sportwissenschaftler, Olympiastützpunkt Köln,
    Sportwissenschaftler Katjusha Team

    Jeanette Siegenthaler, BCs in Ernährung & Diätetik, Ernährungsberaterin SVDE

                     

    Methoden

    • Spiroergometrie
    • Körperfettanalysen mit Kaliper und BIA
    • Mentale Testingverfahren
    • Auswertung der Analysen nach dem erpse Workflow

     

    Voraussetzung:

    • Staatl. anerkanntes Dipl. oder Bachelor in einem medizinischen oder physiologischen Beruf
    • Fundierte Kenntnisse im Bereich Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie


    Als Basis unserer Ausbildung empfehlen wir folgendes Buch:

    Biologie, Anatomie, Physiologie von Nicole Menche, Urban & Fischer Verlag

     

    Kurs 1 – Psychologie Einführung in die Ernährungsdiagnostik                 
    Jürg Hösli am 8./9. Mai 2020         

    Als Einführung in den Kurs wird das psychologische Modell der Ernährungsdiagnostik vorgestellt. Es wird das Verständnis geschaffen für Zusammenhänge und Abhängigkeiten von Physiologie und Psychologie. Das Modell nach Hösli (2016) zeigt, wie der Selbstbezug, also die Relation des Ich zum Körper im Sinne der Ernährungsdiagnostik, die Kausalität darstellt zwischen Genotyp, physiologischer Zustand und Adoleszenz.  

                   

    Kurs 2 – Mentaler Fragebogen zur Belastung und Erholung
    Jürg Hösli am 5./7. Juni 2020
               

    In diesem Kurs lernen wir denjenigen Fragebogen kennen, der einen wichtigen Stellenwert in der Beratung der Ernährungsdiagnostik hat. Wir sehen anhand von Beispielen die Korrelationen zur Kalipermessung und legen so unser Verständnis zur späteren Typologie des Menschen der Ernährungsdiagnostik nach dem „Frucht- & Gemüsemodell“ von Jürg Hösli. Wir werden schon Ausblicke zu anderen Messverfahren geben, um das Verständnis zu späteren Tests abzurunden.

     

    Kurs 3 ­– Kalipermessung 3 Tage
    Jürg Hösli vom 10./11./12. Juli 2020   

    Die Kalipermessung ist ein Kernstück der Ernährungsdiagnostik. Durch tausende von Messungen und Auswertungen von Korrelationen auch von anderen Messungen wie Spirometrie, BIA und mentaler Analysen konnten wir physiologische und psychologische Zusammenhänge mit einer lokalen Hautfaltendicke darlegen. In diesem Kurs lernen wir Methoden und Fachkompetenz zu dieser Messmethode und stellen bereits Zusammenhänge zur Psychologie und Physiologie her.

                     

    Kurs 4 – Ernährung I 
    Jeanette Siegenthaler am 14./15. August 2020           

    In diesem Kurs wird das Basiswissen über die Ernährung vorausgesetzt. Wir steigen darum direkt ein und fokussieren uns auf Aufnahme von Nährstoffen, Einflüsse der Ernährung auf den Stoffwechsel, insbesondere auch Stressstoffwechsel. Insbesondere Stress, Ernährung und Mikrobiom werden ein wichtiger Inhalt dieses Kurses sein. Einen weiteren Teil stellen „Extreme Ernährungsformen“ und darauffolgender physiologischer Stress mit manifestierten Mängeln dar.

                     

    Kurs 5 – Ernährung II
    Jeanette Siegenthaler am 11./12. September 2020                              

    Wir fokussieren uns in diesem Kurs auf die Einflüsse der Ernährung auf den Sportler, dokumentieren alles mit Beispielen und Fakten aus dem Diagnostik-Alltag unseres Instituts. Wir analysieren einzelne Sportarten, deren physiologischen Voraussetzungen inkl. Stoffwechsel, betrachten deren Training und passen Ernährungspläne auf Körpertyp, Sportler und Trainingsumfang und Intensität an. Ziel ist es, verstehen zu können, warum jeder Sportler anders ist, wie ich mit der Ernährung die Systeme des Sportlers verbessern und ihn somit an sein genetisches Maximum führen kann.

                     

    Kurs 6 – BIA Messung
    Jürg Hösli am 2./3. Oktober 2020

    Die BIA Messung ist herkömmlich gesehen eine Körperfettanalyse. Wir lernen von dieser Messmethode Möglichkeiten und Grenzen und stellen einen Zusammenhang zwischen Kaliper und BIA-Messmethode her. Wir lernen, dass Abweichungen von der Norm oft spannender sind als die Resultate an sich. Zusätzlich bilden wir auch hier den Zusammenhang zwischen Psychologie und Physiologie in verschiedenen Modellen und neuen Ansätzen der Ernährungsdiagnostik.

     

    Kurs 7 – Krafttraining
    Robert Pawlowsky, Sportwissenschaftler am 6./7. November 2020               

    Wir lernen die Funktion des Krafttrainings im Leistungssport und in der Prävention kennen. Wir lernen anhand der vorhandenen Analytik und Diagnostik, bei wem Krafttrainings wichtig sind, bei wem ein Krafttraining sogar reduziert werden sollte und reihen dies ebenfalls in den physiologischen und psychologischen Gesamtkontext ein.

     

    Kurs 8 – Ernährung III
    Jeanette Siegenthaler am 11./12. Dezember 2020                              

    Vegan, FODMAP, histaminarm, oligoantigene Ernährung, ketogene Ernährung und Umgang mit Essstörungen. Wir arbeiten in der Ernährungsdiagnostik mit verschiedenen Ernährungsplänen. In diesen zwei Tagen legen wir die Grundlage zum Verständnis, warum wir diese einsetzen und was diese bewirken sollen. Ebenfalls soll auf die Problematik Essstörungen aufmerksam gemacht werden.

                     

    Kurs 9 – Spiroergometrie               
    Dr. med. dipl. oec. med. Jürgen Grunwald am 8./9. Januar 2021  

    Die Spiroergometrie ist die Möglichkeit, den menschlichen Stoffwechsel des aeroben und anaeroben Bereichs anhand von Quantitäten darzustellen. Wir sehen in verschiedene Kompartimente des Körpers und lernen deren Funktionalität, aber auch deren Engpässe im Einzelfall kennen und ergründen, warum jeder Mensch einzigartig ist. Zusammenhänge mit der Psychologie werden in den Fallbeispielen später diskutiert.

                     

    Kurs 10 – Ausdauersport                    
    Robert Pawlowsky, Sportwissenschaftler am 5./6. Februar 2021                 

    Wie baue ich ein Ausdauertraining für den Präventiv-, Hobby- und Profisportler richtig auf? Wie periodisiere ich ein Training und wie ist die Interaktion mit der richtigen Ernährung? Der Aufbau der Trainings wird anhand von Beispielen aus dem Alltag im Hochleistungssport und Präventivsport verständlich dargestellt.

                     

    Kurs 11 – Die Typologie des Menschen der Ernährungsdiagnostik                          
    Jürg Hösli am 5./6. März 2021      

    In der Ernährungsdiagnostik haben wir eine Typologie von 8 unterscheidbaren psycho-physiologischen Grundtypen aufgrund der Datenlage erkennen können. Wir lernen aufgrund von Beispielen, wie dieses Modell entstanden sind, welche Menschen aufgrund von wissenschaftlichen Standartmethoden wo eingeordnet werden können. Wir lernen ebenfalls, welche Pathologien welche Typen eher entwickeln, warum dies so ist und wie wir hier eine optimale Prävention bieten können.

                                                                                                                                                 

    Kurs 12 – Laktat und Blutwerte
    Dr. med. dipl. oec. med. Jürgen Grunwald am 9./10. April 2021                         

    Laktat ist kein Abfallstoff, sondern ein spannendes Zwischenprodukt im Körper. Das Verständnis rund um das Laktat soll in diesem Seminar ebenfalls geschaffen werden wie seine Interpretationsmöglichkeiten im Sport, im Alltag, im Stressstoffwechsel und bei Erkrankungen. Zusätzlich werden Blutwerte wie Cholesterin usw. diskutiert und dargestellt, warum Blutwerte nie ganz einfach sind und vor allem auch hier die Grenzen der Analyse stecken.

     

    Kurs 13 – Ernährung IV
    Jürg Hösli am 7./8. Mai 2021         

    Die acht Grundtypen der Ernährungsdiagnostik bilden die Leitlinie der typengerechten Ernährungsberatung. In diesem Kurs werden die Leitlinien erklärt und Zusammenhänge zwischen Daten aus Spiroergometrie, BIA, Kaliper und mentalem Fragebogen offengelegt. Nach diesem Kurs wird die Ernährung als typengerechte Ernährung und nicht mehr als „lowcarb“, „keto“, „vegan“ usw. gesehen, sondern kann klar und logisch für den Kunden korrekt zugeordnet werden.

                     

    Kurs 14 – Testdays & selbst Fallbeispiele erstellen – 3 Tage im Labor
    Dr. med. dipl. oec. med. Jürgen Grunwald am 4./5. Juni 2021

    In diesen Tagen steht den Studierenden drei Labors zur Verfügung, um selbst Testings durchzuführen – nach den Leitlinien der Ernährungsdiagnostik. Die Zielsetzung dieses Kurses ist es, die Methodenkompetenz zu erhalten, selbständig anhand von Leitlinien eine komplette Analytik durchzuführen. Ebenfalls betrachten wir aber Fehler, welche bei den Messungen entstehen können und Fallstricke im Alltag der Diagnostik.

                     

    Kurs 15 – Fallbeispiele erkennen und lösen von Engpässen in der Kybernetik                   
    Jürg Hösli am 2./3. Juli 2021           

    In den Fallbeispielen haben wir jeweils einen bestimmen Fokus auf eine bestimme Kundengruppe mit spezifischer Voraussetzung und Zielsetzung. In diesem Kurs lernen wir das Rüstzeug, um in späteren Falldiskussionen schneller Engpässe zu erkennen und mit dem richtigen Ernährungs- und Trainings-(Bewegungs-)Plan zu lösen. Dieser Kurs verbindet das komplette psychologische, physiologische Wissen rund um die Ernährung, Training, und Work-Life-Balance.


    Kurs 16 – Fallbeispiele beim Leistungstrainierenden                                   
    Jürg Hösli/Dr. med. dipl. oec. med. Jürgen Grunwald am 27./28. August 2021

    Bei Sportlern erkennen wir Engpässe jeweils sehr einfach und lernen diese mit unserer Diagnostik zu lösen oder im Körper diese Engpässe zu kaschieren. Das Verständnis dieser Fallbeispielen dient uns nachher als Basis zum Verständnis auch von pathologischen Prozessen und deren Prävention. Ein Sportler ist in kurzer Zeit komplett erschöpft und schnell wieder komplett erholt. Aufgrund der Veränderungen und Massnahmen können wir parallel zu anderen Kunden herstellen.

                     

    Kurs 17 – Fallbeispiele Erkrankungen                                                                 
    Jürg Hösli am 10./11. September 2021             

    Darmerkrankungen sind heute immer mehr diagnostiziert. Dies vor allem darum, weil mehr Stress im Alltag herrscht. Wir lernen in diesem Kurs dir Ursachen eines Reizdarms kennen und ihn zu behandeln. Zudem stellen wir den Zusammenhang her zwischen entzündlichen Erkrankungen und dem menschlichen Stoffwechsel, lernen zu erkennen, wie wir den Menschen helfen können.

     

    Kurs 18 – Fallbeispiele Abnehmen                                                  
    Jürg Hösli am 15./16. Oktober 2021

    Abnehmen ist eine riesige Industrie, welche mit grossen Versprechungen Werbung betreibt, aber kaum etwas halten kann. Wir lernen mittels unserer Diagnostik die komplexen Zusammenhänge zwischen Körperfett und Stoffwechselengpässe kennen und diese mittels Ernährung und/oder Bewegung/Sport lösen. Nach diesem Seminar erkennen Sie die Zusammenhänge bei jeder Person und können ihr auch einen Weg zum Abnehmen zeigen.

                     

    Kurs 19 – Vorbereitung Abschlussprüfung und Abschlussarbeit                               
    Jürg Hösli am 12./13. November 2021

    In diesem Kurs gehen wir die prüfungsrelevanten Fachgebiete noch einmal durch und es können Fragen zu den komplexen Zusammenhängen gestellt werden. Wir simulieren eine theoretische Prüfung gehen und noch einmal alle wichtigen Schritte der Analytik und Diagnostik durch. Zudem werden alle Themen der Abschlussarbeit fixiert. Nach diesem Kurs bleiben den Studierenden zwei Monate für die Prüfung und sechs Monate für die Abgabe der Abschlussarbeit. Diese beinhaltet eine eigene Durchführung einer Datensammlung inkl. statistische Auswertung und Darstellung nach wissenschaftlichen Kriterien. In der Ernährungsdiagnostik wollen wir aus Daten lernen. Diese Kompetenz wird mit der bestandenen Arbeit ausgewiesen.