Skip to content
Close

AGB erpse Institut

1. Durchführung der Ernährungsdiagnostik
Gegenstand des Auftrags ist das Erbringen einer vereinbarten Leistung, z.B. Beratung und nicht das Erreichen eines bestimmten körperlichen Erfolges. Die beauftragten Leistungen gelten als erbracht, wenn die erforderlichen Analysen und Beratungen erfolgt sind und eventuell auftretende Fragen bearbeitet wurden. Sie verpflichten sich im eigenen Interesse, alle Angaben (Angaben zur Person und Gesundheitszustand) wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.

2. Die Beratungsleistung
Die Beratungsleistung wird durch einen Mitarbeiter von der erpse Institut und Schule für Ernährungsdiagnostik und Präventivernährung (nachfolgend kurz erpse genannt) persönlich erbracht.

Die Informationen stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine ärztliche Behandlung oder Therapie. Trotz grösster Sorgfalt kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen übernommen werden. Der Erfolg der Ernährungsdiagnostik hängt im Wesentlichen von der Mitarbeit der zu beratenden Person ab und kann nicht garantiert werden. Ebenso wird keine Garantie für
gesundheitliche physische oder psychische (Folge-)Schäden übernommen, sofern diese nach einer
Beratung bei erpse auftreten.

3. Schweigepflicht
erpse und ihre Mitarbeiter sind der absoluten Schweigepflicht unterworfen. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Zusammenarbeit hinaus.

4. Schutz des Eigentums
Sie verpflichten sich, dass die im Rahmen der Zusammenarbeit mit erpse erstellten Informationsmaterialien, Berichte und Analysen nur für eigene Zwecke verwendet werden. Sie erhalten das ausschließliche und nicht übertragbare Nutzungsrecht. Sämtliche Dokumente und Tabellen sind ausschließlich personenbezogen und nur nach Absprache von Dritten nutzbar.

5. Zahlungsbedingungen
Die persönliche Beratung ist spätestens beim ersten Termin in bar oder per EC, resp. Kreditkarte (mit Zusatzgebühr von 2,75 Prozent) zu zahlen, Folgeberatungen und -leistungen können in bar, mit EC und Kreditkarte (oder auf Anfrage auf Rechnung ohne Abzug innerhalb von 10 Tagen auf folgendes Konto: Züricher Kantonalbank, Clearing-Nr. 700, KtoNr. 1100-5637.785, ZKBKCHZZ80A, IBAN CH6900700110005637785) beglichen werden.

Bei vereinbarten Telefonberatungen (Fernberatungen) wird die Rechnung durch erpse generell vorab gestellt. Der Betrag muss innerhalb von 10 Tagen ohne Abzug bzw. spätestens vor dem vereinbarten Termin auf o. g. Konto eingegangen sein. Ist dies nicht der Fall, kommt kein Termin zustande. Mit dem Ausgang der von erpse gestellten Rechnung an den Kunden und der damit vereinbarten Dienstleistung verpflichtet sich der Kunde, den Rechnungsbetrag an o. g. Konto zu begleichen. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, gelten für jedes Mahnschreiben CHF 5,00 an Mahnspesen als
vereinbart.

Gerichtsstand ist Winterthur.

6. Nichtinanspruchnahme von Leistungen
Werden von dem Kunden einzelne Leistungen aus Gründen, welche erpse nicht zu vertreten hat, nicht in Anspruch genommen, so besteht kein Anspruch auf eine anteilige Rückerstattung des vereinbarten Betrags. Sollte ein Kunde die vereinbarte und im Vorfeld überwiesene Leistung gar nicht in Anspruch nehmen wollen – und bricht die Zusammenarbeit mit erpse ab –, so wird eine Rückerstattungsgebühr in Höhe von 10 Prozent des vereinbarten Betrags erhoben. Wollen Sie die vereinbarte Leistung nicht in Anspruch nehmen, so informieren Sie uns spätestens 48 Stunden vor Leistungsbeginn. Dies kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Bei späterer Erklärung werden 50 Prozent des vereinbarten Betrags fällig. Wird eine Leistung ohne Ankündigung nicht in Anspruch genommen, wird eine Stornogebühr von 100 Prozent des vereinbarten Betrags fällig.

7. Terminabsagen
Sie reservieren als Auftraggeber einen verbindlichen Gesprächstermin mit einer vereinbarten Gesprächszeit. Sollten Sie einen Termin nicht einhalten können oder verschieben wollen, informieren Sie uns bitte spätestens 48 Stunden vorher. Dies kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Bei späteren Absagen werden 50 Prozent des Honorars fällig. Ausgenommen sind Absagen von Terminen aufgrund akuter Krankheit.

8. Gewährleistung
erpse und ihre Mitarbeiter sind bemüht, alle Tätigkeiten mit größter Sorgfalt und unter Beachtung anerkannter ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse und Grundsätze zur Verfügung zu stellen. Alle Empfehlungen und Analysen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Gewährleistungen für den Inhalt solcher Empfehlungen übernehmen wir nicht: Der Erfolg der Ernährungsdiagnostik liegt zum grössten Teil außerhalb unseres Einflussbereiches und hängt wesentlich von Ihrer Mitarbeit ab und kann deshalb nicht garantiert werden. Die Beratung ist Hilfe zur Selbsthilfe.

9. Haftung
Eine Haftung für den Erfolg der Beratung sowie für mögliche negative Folgen (inkl. direkte oder indirekte Folgeschäden) durch die Beratungstätigkeit wird in jedem Fall ausgeschlossen. Die Haftung für jegliche Art von Schäden einschliesslich Folgeschäden, die sich aus dem Gebrauch der Informationen ergeben, ist ausgeschlossen.

10.Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

11. Schlichtungsklausel
Die Vertragsparteien verpflichten sich, bei Meinungsverschiedenheiten ein Schlichtungsverfahren mit dem Ziel durchzuführen, eine interessengerechte und faire Vereinbarung im Wege einer Mediation mit Unterstützung eines neutralen Schlichters unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, rechtlichen, persönlichen und sozialen Gegebenheiten zu erarbeiten.

12. Salvatorische Klausel
Sollte eine dieser Regelungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt eine Regelung, die dieser wirtschaftlich und gesetzlich am nächsten kommt.

AGB erpse Academy

1. Allgemein
Vorliegende AGB sind verbindlicher Bestandteil des Vertrags, der über die Durchführung eines kostenpflichtigen Lehrgangs, Kurses oder Seminars – nachfolgend Ausbildung – des erpse Instituts zwischen dem erpse Institut, Unterer Graben 17, CH-8400 Winterthur – nachfolgend als erpse bezeichnet – und dir abgeschlossen wird. 

Wo die vorliegenden AGBs den Begriff schriftlich verwenden, genügt eine elektronische Form, welche die dauerhafte Aufzeichnung ermöglicht (z. B. E-Mail, SMS).

2. Vertragsabschluss
Wenn du dich für eine Ausbildung per Buchung über die erpse-Website, per E-Mail oder telefonisch mit anschließenden schriftlichem Auftrag angemeldet hast, ist diese Anmeldung zum Zeitpunkt der Absendung an erpse verbindlich. Du bist verpflichtet, erpse gegenüber deine Personalien wahrheitsgemäss anzugeben.

3. Schutz der Rechte von erpse
Die im Rahmen der Ausbildung bei erpse erstellten Informationsmaterialien, Berichte und Analysen umfassen ein persönliches, zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht für dich, das nicht auf Dritte übertragbar ist. Sämtliche Dokumente und Tabellen sind ausschließlich personenbezogen und dürfen nur mit schriftlicher Einwilligung von erpse durch Dritte genutzt werden. Sämtliche Rechte von von erpse bleiben in allen Fällen vorbehalten.

4. Ausbildungsleistung
Die Ausbildung wird durch einen Mitarbeiter von erpse Institut und Schule für Ernährungsdiagnostik und Präventivernährung persönlich vorgenommen, wobei erpse berechtigt ist, qualifizierte Fachpersonen beizuziehen. Die Informationen stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine ärztliche Behandlung oder Therapie. Trotz grösster Sorgfalt kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen übernommen werden. Der Erfolg der Ernährungsdiagnostik hängt im Wesentlichen von der individuellen Konstitution und der Mitarbeit der zu beratenden Person ab und kann nicht garantiert werden. Ebenso wird keine Gewährleistung für gesundheitliche, physische oder psychische Schäden übernommen.

4.1 Nachholen von Modulen
Bei unentschuldigtem Fernbleiben bei einem Modul kann dieses nicht nachgeholt werden. Bei einem rechtzeitig angekündigten bzw. nachweislich krankheitsbedingten Fernbleiben kann, sofern der entsprechende Ausbildungsabschnitt aufgezeichnet wurde, die entsprechende Aufnahme des Moduls zur Verfügung gestellt werden. Das Nachholen von Modulen im Unterricht ist erst mit der nächsten Ausbildung möglich, sofern diese von erpse angeboten wird.  

4.1 Prüfung
Der von erpse spätestens zwei Monate im Voraus angegebene Prüfungstermin ist verbindlich. Bei Nicht-Teilnahme ist es möglich, die Prüfung innerhalb von 3 Monaten gegen die Gebühr von CHF 300,- nachzuholen. Bei unentschuldigtem Nichterscheinen gilt die Prüfung als nicht bestanden.

4. Annullierung
Möchtest du deine Anmeldung nachträglich kostenfrei annullieren, ist dies bei erpse schriftlich bis spätestens 30 Tage vor Ausbilgungsbeginn vorzunehmen. Es gilt der Tag der Absendung.
Bei einer späteren Annullierung fallen 80% der Ausbildungs-/ Seminarkosten an. Wird die Ausbildung vorzeitig beendet, können leider keine Kosten erstattet werden.

5. Zahlungsbedingungen
Nach ordnungsgemäßer Anmeldung (siehe oben) erhältst du per Post oder per E-Mail an die von dir angegebene Mailadresse unsere Kontodaten zwecks Überweisung des offenen Betrages. Der Betrag ist ohne Abzüge innerhalb von 10 Tagen nach Post/E-Mail-Eingang fällig. Sind schriftlich Raten vereinbart, tritt die Fälligkeit am in der Vereinbarung festgesetzten Termin ein. Alle Preise verstehen sich einschliesslich der anwendbaren gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Mit Ablauf von 10 Tagen nach Eingang der E-Mail mit den Kontodaten oder nach Ablauf des Zahlungstermins bei Ratenzahlung gerätst du ohne gesonderte Mahnung in Zahlungsverzug. Erpse ist diesfalls berechtigt, für jede Zahlungsaufforderung CHF 20 als Mahngebühr zu verrechnen. Wir behalten uns vor, Forderungen an ein externes Inkassounternehmen zu übertragen. Die daraus entstehenden Kosten sind von dir als Schuldner zu tragen. 

Zudem ist erpse berechtigt, dich im Fall des Zahlungsverzugs erst zur Ausbildung zuzulassen, wenn die offene Forderung beglichen ist.

6. Datenschutz
erpse geht mit äußerster Sorgfalt mit deinen persönlichen Daten um, um diese vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Gleiches gilt für die Aktualisierung deiner gespeicherten Datensätze.Dabei werden nur die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten gespeichert.

6.1 Schweigepflicht
erpse und ihre Mitarbeiter sind einer vollumfänglichen Schweigepflicht unterworfen. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Zusammenarbeit hinaus.

7. Gewährleistung
erpse und ihre Mitarbeiter sind bemüht, alle Tätigkeiten mit größter Sorgfalt und unter Beachtung anerkannter ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse und Grundsätze auszuführen. Alle Empfehlungen und Analysen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Gewährleistungen für den Inhalt solcher Empfehlungen übernehmen wir nicht: Der Erfolg der Ernährungsdiagnostik und des aus den Lehrgängen vermittelten Wissens liegt zum grössten Teil außerhalb des Einflussbereiches von erpse, hängt wesentlich von deiner Mitarbeit und wiederum jener deines Kunden und dessen Konstitution ab und kann nicht garantiert werden.

8. Haftung
Eine Haftung für deinen Ausbildungserfolg oder die anschließenden von dir vorgenommenen Beratungen sowie für mögliche direkte oder indirekt bei dir oder Dritten entstandenen Schäden durch die Ausbildung oder die Lehrinhalte ist ausgeschlossen. Ebenso ist die Haftung für jegliche Art von direkten oder indirekten Schäden, die sich aus dem Gebrauch der Informationen und Lehrmaterialien ergeben, ausgeschlossen.

9. Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Durch die Bestätigung der AGBs erkennst du an, sie gelesen, zur Kenntnis genommen und verstanden zu haben sowie mit ihrem Inhalt und sämtlichen aufgeführten Bedingungen einverstanden zu sein. Ebenfalls bestätigst du, dass dir die Gerichtsstandsbestimmung erklärt worden ist.

10. Schlichtungsklausel
Die Vertragsparteien verpflichten sich, bei allen Meinungsverschiedenheiten oder Streitigkeiten, die sich aus dem vorliegenden Vertrag ergeben oder auf dessen Verletzung, Anfechtbarkeit oder Nichtigkeit beziehen, vorerst durch eine Mediation und anschliessend durch ein Schiedsverfahren mit dem Ziel zu klären, eine interessengerechte und faire Vereinbarung unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, rechtlichen, persönlichen und sozialen Gegebenheiten zu erarbeiten. In verfahrensrechtlicher Hinsicht ist die bei der Einleitungsanzeige aktuelle Fassung von Art. 353 ff. der Schweizerischen Zivilprozessordnung (ZPO; SR 272) anwendbar.

11. Salvatorische Klausel
Sollte eine  der  Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt eine Regelung, die dieser wirtschaftlich und gesetzlich am nächsten kommt.

12. Gerichtsstand
Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist Winterthur/Schweiz. Das Rechtsverhältnis untersteht dem schweizerischen Recht.


Winterthur, Mai 2020
erpse Institut

AGB erpse TOOL

Version 1.0 vom November 2021

1. Anwendungsbereich und Definitionen
Das erpse Institut (“erpse“, “wir“, “unser” oder “uns“) betreibt ein TOOL für die Verwaltung von Kundeninformationen im Zusammenhang mit Ernährungs- und Gesundheitsangeboten (das “TOOL“).
Das TOOL ist eine Web-Applikation, über welche Berater von erpse und die Berater von Partnerunternehmen (die “Berater“) personenbezogenen Daten von Endkunden (die “Endkunden“) zentral verwalten und mit weiteren Beratern teilen können.
Diese AGB regeln die Verwendung des TOOLs durch die Berater und die Zustimmung hierzu durch die Endkunden.

2. Funktionen des TOOLs
Im Rahmen des TOOLs haben Berater Zugang zu diversen Funktionen, einschliesslich:
• Verwaltung von Kontakt- und Gesundheitsdaten von Endkunden (die “Kundendaten“);
• Zugang zu Empfehlungen, Analysen des Endkunden, Vorschläge, Vorlagen für Fragebögen oder Trainings- und Ernährungspläne und weitere Inhalte, die von erpse über das TOOL zur Verfügung gestellt werden (die “erpse Inhalte“)
erpse kann die angebotenen Funktionalitäten jederzeit aktualisieren und ändern. Das TOOL ist kein Gesundheitsdienstleister und übernimmt keine Verantwortung für die Dienstleistungen des Beraters.

3. Pflichten des Beraters
Der Berater ist verpflichtet, die Kundendaten ausschliesslich gemäss den gesetzlichen Vorgaben im Rahmen der Erbringung der Dienstleistung zu nutzen und den Endkunden umfassend über die Nutzung der Kundendaten zu informieren. Die Kundendaten dürfen weiteren Beratern nur mit expliziter Zustimmung des Endkunden zur Verfügung gestellt werden. Der Endkunde kann hierfür auf Anfrage des Beraters weitere Berater freischalten. 
Der Berater verpflichtet sich, das TOOL und die erpse Inhalte ausschliesslich im Rahmen der Dienstleistungserbringung für den Endkunden zu verwenden. Dem Berater ist es ohne die explizite schriftliche Erlaubnis von erpse nicht gestattet, das TOOL, die erpse Inhalte oder Teile davon oder die darin gespeicherten Algorithmen in eigene Computerprogramme einzubauen oder zurückzuentwickeln (Reverse-Engineering), zu verkaufen, zu vermieten, zu vertreiben, zu unterlizenzieren, in andere Programme zu integrieren, mit anderen Programmen zu verbinden, für illegale Zwecke zu nutzen oder für eigene wirtschaftliche Zwecke zu nutzen, die nicht im Sinne von erpse sind.
Der Berater erkennt die folgenden Regeln an:
• Die Berater dürfen keine TOOL oder andere Skripte in Verbindung mit der Nutzung der TOOL verwenden oder andere Handlungen vornehmen, die das Funktionieren der TOOL beeinträchtigen könnten.
• Die Berater dürfen keine Massnahmen ergreifen, die zu einer unangemessenen oder übermässigen Belastung der Infrastruktur der TOOL führen könnten.
• Berater dürfen die von erpse generierten Inhalte nicht blockieren, überschreiben oder modifizieren oder die TOOL auf andere störende Weise beeinträchtigen.
• Berater dürfen keine Inhalte auf der TOOL veröffentlichen oder über die TOOL verbreiten, die gegen geltendes Recht, diese AGB oder Rechte Dritter verstossen.

4. Geistiges Eigentum und Daten
erpse und seine Lizenzgeber besitzen alle Rechte, Titel und Anteile (einschliesslich aller geistigen Eigentumsrechte) und andere Rechte am TOOL und den erpse Inhalten, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf alle Analysen, die auf Kundendaten basieren, und alle Änderungen, Optimierungen, Modifikationen oder Korrekturen daran.
erpse gewährt dem Berater ein beschränktes, widerrufliches, nicht ausschliessliches, nicht übertragbares und nicht unterlizenzierbares Recht, auf das TOOL und die erpse Daten zuzugreifen und diese für die Erbringung von Dienstleistungen an Endkunden zu nutzen. Jede weitere Nutzung des TOOLs, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf die Kommerzialisierung, den Vertrieb, die Vervielfältigung, die Änderung oder die Übertragung, ganz oder teilweise, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von erpse ist strengstens untersagt.
Der Berater und der Endkunde gewähren erpse ein nicht-exklusives, unbefristetes, unwiderrufliches und uneingeschränktes Recht, anonymisierte Kundendaten zu nutzen, um das TOOL zu betreiben, bereitzustellen, zu verbessern und weiterzuentwickeln, Analysen und Forschungen durchzuführen, um eine betrügerische oder unangemessene Nutzung der TOOL zu verhindern oder zu untersuchen, sowie für Forschungs- und Entwicklungszwecke.

5. Beschränkte Gewährleistung
Sofern nicht ausdrücklich hierin festgelegt, übernimmt erpse keinerlei ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistungen in Bezug auf das TOOL, einschliesslich jeglicher Gewährleistung in Bezug auf die Genauigkeit der erpse Inhalte, die Eignung für einen bestimmten Zweck oder die zufriedenstellende Qualität.
erpse stellt das TOOL und die erpse Inhalte “as is” und “as available” zur Verfügung und übernimmt keine Garantie für ihre Genauigkeit, Aktualität, Korrektheit, Zuverlässigkeit oder Vollständigkeit. erpse übernimmt keine Garantie für Ergebnisse, die durch die Verwendung des TOOLs erzielt werden können.
Die Auswertungen beruhen auf Kundendaten. Der Endkunde ist allein für die Richtigkeit der von ihm an erpse gelieferten Kundendaten verantwortlich. erpse prüft die Richtigkeit der vom Endkunden bzw. vom Berater erhaltenen Kundendaten nicht.

6. Haftung und Schadenersatz
Soweit gesetzlich zulässig, ist die Haftung von erpse ausgeschlossen. Weder der Berater noch der Endkunde können von erpse, gleich aus welchem Rechtsgrund, Ersatz für direkte oder indirekte Schäden, Gewinn-, Daten- oder Firmenwertverluste oder Folgeschäden, beiläufig entstandene, indirekte oder besondere Schäden in Verbindung mit Ansprüchen, die sich aus dem TOOL oder den erpse Inhalten ergeben oder anderweitig dami in Zusammenhang stehen, zurückfordern, unabhängig davon, ob die Wahrscheinlichkeit eines solchen Verlustes oder Schadens in Betracht gezogen wurde oder nicht.
Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Verluste oder Schäden, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von erpse verursacht wurden, oder in dem Umfang, in dem dies nach geltendem Recht verboten ist.

7. Datenschutz
erpse schützt die erhobenen Personendaten durch geeignete technische und organisatorische Massnahmen und in Übereinstimmung mit der schweizerischen und der EU-Datenschutzgesetzgebung, soweit anwendbar. Soweit die Kundendaten personenbezogene Daten enthalten gilt die Privacy Policy.

8. Schlussbestimmungen
Sollte eine Bestimmung oder ein Teil einer Bestimmung dieser AGB ungültig, rechtswidrig oder nicht durchsetzbar sein, so werden die Parteien sie durch eine Bestimmung ersetzen, die ihr in wirtschaftlicher Hinsicht möglichst nahe kommt. Jede Änderung oder Löschung einer Bestimmung oder eines Teils einer Bestimmung gemäss dieser Klausel berührt nicht die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB.

Diese AGB unterliegen dem materiellen Recht der Schweiz unter Ausschluss der kollisionsrechtlichen Bestimmungen und Verträge, insbesondere des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (Wiener Übereinkommen).

Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB sind neben einer allfälligen zwingenden prozessrechtlichen Zuständigkeit auch die ordentlichen Gerichte in Zürich, Schweiz, zuständig.

Einverständniserklärung für Hypnosetherapie

Im Rahmen der Hypnosetherapie legen wir ein elektronisches Kundendossier an (erpse TOOL). Es werden verschiedene Hypnosetechniken, Methoden und Therapieformen angewendet. Der Erfolg der Therapie hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann weder garantiert, noch prognostiziert werden. Eine Beanspruchung der hypnotherapeutischen Leistung schliesst die Notwendigkeit ärztlicher und/oder weiterer psychotherapeutischer Konsultationen nicht aus.

Die Hypnosetherapie eignet sich insbesondere als komplementäre Ergänzung der bisherigen Therapieformen. Solltest du in psychiatrischer/psychologischer Betreuung sein, so bist du verpflichtet, uns diese Information mitzuteilen. Wir möchten einvernehmlich mit der zuständigen Psychologin bzw. den Psychologen, der Psychotherapeutin bzw. dem Psychotherapeuten kooperieren. Die erpse Therapeutin steht unter Schweigepflicht und gewährleistet, dass keine Inhalte an Drittpersonen weiter gegeben werden.

Mit der Unterschrift und der Akzeptanz der AGBs gibt die Klientin, der Klient das Einverständnis, oben stehende Bedingungen zu akzeptieren sowie zum Zeitpunkt der Konsultation nicht unter Drogen oder Medikamenteneinfluss zu stehen.

Wähle deine Währung
CHF Schweizer Franken
EUR Euro